Widerrufsrecht Hypothekendarlehen

Widerruf

Den Traum vom Eigenheim haben Viele. Ihn sich zu erfüllen, ist nicht zuletzt eine Frage des Geldes, aber auch des Zeitpunktes. Manchmal hat man darauf nur wenig Einfluss und die Lebensumstände bestimmen, wann wir ein Haus kaufen. Im Idealfall aber nutzt man Zeiten mit niedrigen Bauzinsen.

Doch selbst wer nicht solange warten konnte und ein Immobiliendarlehen zu vergleichsweise schlechten Konditionen abgeschlossen hat, kann unter Umständen vom derzeitigen Niedrigzins profitieren – wenn bei der Baufinanzierung der Widerruf fehlerhaft ist.

Einen Darlehensvertrag zu kündigen oder vorzeitig abzulösen, ist natürlich immer möglich, allerdings nur nach Zahlung einer sehr teuren Vorfälligkeitsentschädigung. Diese kostet meist mehrere zehntausend Euro, während ein fehlerhaftes Widerrufsrecht bei Baufinanzierungen viel Geld bringen kann. Wie viel genau, können wir Ihnen nach Prüfung des Widerrufs Ihrer Baufinanzierung sagen.

Fehlerhafter Widerruf bei Baufinanzierungen

Die Widerrufsbelehrung bei Immobilienkrediten ist komplex und unterliegt strengen Richtlinien. Es gibt zwar Vorlagen vom Gesetzgeber, doch manche Banken haben diese in den Jahren 2002 bis 2011 bewusst ignoriert und das Widerrufsrecht zu ihrem Vorteil abgewandelt. Vor einiger Zeit hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass dies nicht erlaubt ist und der Kreditnehmer die Baufinanzierung auch noch viele Jahre nach dem Vertragsabschluss widerrufen kann – normalerweise geht das nur innerhalb von 14 Tagen.

Für Kunden ist es kaum möglich, eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung zu identifizieren. Und selbst wenn – was passiert danach? Wir wissen, worauf es bei der Prüfung ankommt und welche Möglichkeiten Sie haben, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist. Sie können sich beispielsweise mit der Bank auf bessere Konditionen und einen Verlustausgleich einigen oder aber vor Gericht eine Schadenssumme einklagen. Lassen Sie sich von uns beraten und Ihre Baufinanzierung von unseren erfahrenen Mitarbeitern auf fehlerhafte Klauseln in der Widerrufsbelehrung überprüfen.